Verbrennung des Zweiten Vatikanischen Konzils - domusmarcellefebvre110815

Cerca
Vai ai contenuti

Menu principale:

Verbrennung des Zweiten Vatikanischen Konzils

Nachrichten (DE)

don Floriano Abrahamowicz
domus Marcel Lefebvre
Via Pietro Nenni 6
31038 PAESE (TV)
donfloriano@domusmarcellefebvre.it
+393460905134
TEDESCO
Pressecommunique
Verbrennung des Zweiten Vatikanischen Konzils

Im Zeichen der Entsagung in der Fastenzeit und im Zeichen der Taufversprechen welche in der Osternacht erneuert werden werde ich am 14 März 2010 in der Kappelle der domus Marcel Lefebvre den Antimodernisteneid des Heiligen Pius X (1966 von Paul VI abgeschafft) ablegen und anschliessend das Vatikanum II verbrennen.
Unser Herr Jesus Christus, Erlöser des Menschengeschlechtes und einziger wahrer Friedensfürst der Herzen, Familien und Nazionen; in welchem Reiche und Arme, Gesunde und Kranke, Glückliche un Unglückliche wahre soziale, politische und wirtschaftliche Einheit finden können; derjenige welcher die Sklaven befreite, der frau ihre Würde gab; Er hat uns zur ewigen Glückseligkeit bestimmt wo wir im Himmel uns der Gottesanschaung erfreuen werden, inmitten der Engel. Dort werden wir jene Plätze ausfüllen welche Satan und seine Engel durch ihren Sturz leer gelassen haben und somit für immer von der Glückseligkeit ausgeschlossen wurden.
Deshalb haßt und beneidet Satan seit jeher die Menschen. Seit anbeginn verfolgt Satan das Menschengeschlecht durch Götzendienst, Heresie, Schisma und falschen Religionen. Als falscher Profet und Magier versucht er seit immer das Menschengeschlecht vom wahren dreieinigen Gott, von der zweiten göttlichen Person, Jesus Christus und Seiner Kirche abzulenken.
Seit jeher, vom irdischen Paradis bis zum zweiten Vatikanischen Konzil und seiner daraus hervorgegangenen "Konzilskirche" wispelt der Verführer: "Ihr werdet sein wie Gott. Ihr werdet unterscheiden können zwischen gut und böse. Werdet die Macht welche ihr verloren habt über die Schöpfung zurückerhalten, Werdet alles tun könne wie Gott". Mittels dieser Lügen und derer die diese Lügen verbreiten bietet sich Satan an als Freund "gut", "neutral", "laizistisch", "offen allen gegenüber"...
Das ist ein Betrug welcher für viel Unheil und Blutvergießen heute verantwortlich ist. Auf diese Trugbilder haben wir am Tage unserer Taufe verzichtet.
Widersagt ihr dem Teufel?
Wir widersagen.
Und allen seinen Werken?
Wir widersagen.
Und allen seinem Prunk?
Wir widersagen.
Nun aber hat das zweite Vatikanische Konzil mit dem Teufel paktiert. Der Ökumenismus, jener "Rauch Satans welcher in die Kirche eingedrungen ist" (Paul VI dixit) beleidigt die unversehrte Braut Jesu Christi, Seine Heilige Kirche, mit dem Dokument "unitatis redintegratio" in welchem man die "getrennten Kirchen" als Heilsmittelittel dargestellt. Im Dokument "Nostra Aetate" bekommen dann die Nichtchristlichen Religionen Offenbarungskarakter. Das alles drückt sich dann praktisch und politisch im Dekret über die Religionsfreiheit "Dignitatis humanae" aus in welchem das Recht unseres Herrn Jesus Christus, den Mittelpunkt und Hauptbezugspunkt des individuellen soziale und politischen darzustellen geleugnet indem man erklärt daß jeder öffentlich nach Belieben seinen Kult ausführen darf. Der Staat sei somit inkompetent in Sache Religion. Das heißt er kann die zehn Gebote und die Gottheit Christi nicht erkennen. Wenn man bedenkt, daß es Religionen der Gewalt gibt welche das Morden von Christen zum Gebot machen,.... dann kann man nur dieser teuflischen und Menschenfeindlichen Ideologie widersagen! Diese Lehren reißen die Tore der Religionskriege auf! Wir widersagen!
Somit widersagen wir dem Gott und Menschenfeindlichen zweiten Vatikanischen Konzil und übergeben es den Flammen.
Möge das unbeflckte Herz Mariä bald triumfieren.
Christus vincit, Christus regnat, Christus imperat!
Don Floriano Abrahamowicz

 
Torna ai contenuti | Torna al menu